Comece a criar o seu logótipo

Utilizando formas geométricas no design de seu logo: As Emoções Por Trás dos Círculos, Quadrados & Mais

Publicado: 20/10/2020

Was fühlen Sie, wenn Sie einen Kreis anschauen? Warum wirkt das Quadrat so einschüchternd? Wie führt ein Dreiecksmuster zu mehr Geschäft? 


Grafikdesign, und im weiteren Sinne auch Logodesign, ist die Kunst der Kommunikation durch Bilder. Ohne Worte ist das eine schwere Belastung für die visuelle Darstellung - jede Farbe, Größe und Form, die Sie wählen, muss etwas über Ihre Markenidentität und Ihren Geschäftsstil aussagen. 


Macht Ihre Marke Spaß und lässig oder ernst und hochwertig? Anstatt sich mit Slogantexten zu erklären, die die Leute vielleicht nicht lesen, können Sie durch die Wahl der richtigen Formen Ihre Markenpersönlichkeit schneller und effektiver vermitteln. Durch das Anzapfen unbewusster Assoziationen und Bauchreaktionen können die Formen in Ihrem Logo Ihre Marke besser erklären als Ihr Aufzugspitch. 


Aber wie sollen Sie die emotionalen Konnotationen der einzelnen Formen kennen, wenn Sie kein Grafikdesign haben? Lesen Sie einfach diesen Leitfaden! Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die zehn gebräuchlichsten Formen und Bildstile und erklären, was sie auf einer unbewussten Ebene bedeuten. 
 


Kreise

 


 
Kreise (zusammen mit Ovalen und Eiformen) gehören zu den beliebtesten Formen im Logodesign, und es ist wichtig, die Wissenschaft des Warum zu verstehen. Das menschliche Auge folgt instinktiv Linien, ein Konzept, das sich die meisten Fotografen zunutze machen (bekannt als "führende Linien"). Bei Kreisen endet diese Linie nie, was dem Betrachter ein Gefühl der Vollständigkeit oder Verbundenheit vermittelt. 


Das passt zu den Absichten der meisten Marken, die ein Gemeinschaftsgefühl schaffen und ihre Logos Menschen "einladen" lassen wollen, sich ihnen anzuschließen. Die Verwendung eines Kreises als Rahmen für Ihr gesamtes Logo tut dies perfekt - alles scheint einheitlicher zu sein, und die Augen der Betrachter wandern ganz natürlich umher und ziehen sie an. 


Kreise können auch in kleineren Maßstäben verwendet werden, zum Beispiel als Polka-Punkt-Muster im Hintergrund. Auf diese Weise können Kreise Verspieltheit oder Spaß vermitteln - denken Sie daran, dass Kreise das Auge wie ein Tanz umhergehen lassen, so dass sich die Marke lässiger und lustiger anfühlt. 
 

 

Spiralen

 


 


Spiralen behalten alle Eigenschaften von Kreisen - insbesondere das "Einziehen" des Betrachters - bei, bringen sie aber auf die nächste Ebene. Anstatt entspannt und lässig zu sein, wie die üblichen kreisförmigen Logos, sind Spiralen energischer, manchmal bis zu einem Fehler. In extremen Fällen können Spiralen hypnotisierend oder sogar schwindelerregend sein, hilfreich für einige Marken, aber schädlich für andere. 


Spiralen funktionieren am besten für Marken, die dynamisch und lebendig wirken wollen. Die schwindelerregende Wirkung untergräbt die entspannende Wirkung, weshalb Spiralen nur mit Vorsicht ausgewählt werden sollten. Marken, die versuchen, als "locker" zu wirken, sollten sie vermeiden.

 
 
Dreiecke

 


 


Dreiecke sind vielseitiger als andere Formen und zeigen je nach Blickrichtung unterschiedliche Züge. Stellen Sie sie sich als Pfeile vor und zeigen Sie ihnen den Weg, der Ihre Marke am besten repräsentiert. 


Nach oben gerichtete Dreiecke oder Pyramiden sind am häufigsten anzutreffen. Als Symbol der architektonischen Stabilität vermitteln Pyramiden ein Gefühl von Sicherheit, Stärke und Beständigkeit. Sie stehen auch für Erfolg, indem sie nach oben zeigen und ein Gefühl der Autorität vermitteln - deshalb sind sie für wissenschaftliche, religiöse und legale Marken üblich. 
Nach rechts gerichtete Dreiecke suggerieren, dass man sich vorwärts bewegt, und stehen für Fortschritt oder Geschwindigkeit. Umgekehrt bedeuten nach links gerichtete Dreiecke, dass man sich rückwärts bewegt; obwohl sie nicht üblich sind, könnten sie gut zu Marken passen, die sich mit Geschichte, Erinnerung oder Nostalgie befassen. 


Nach unten gerichtete Dreiecke sind etwas beunruhigend - sie sehen aus, als könnten sie jeden Moment umkippen. Bestimmte Marken können dies jedoch zu ihrem Vorteil nutzen, wenn sie anders, schräg oder esoterisch wirken wollen. 

 

Rechtecke und Quadrate


 


Rechtecke, einschließlich Quadrate, sind der Inbegriff von Stabilität und stehen für Tapferkeit und Stärke. Dies geht jedoch auf Kosten von Verspieltheit und Spaß - rechteckige Formen sind ziemlich fad, wenn nicht gar langweilig - und sind daher in gewisser Weise das Gegenteil von Kreisen. 


Normalerweise werden Rechtecke als Rahmen um andere Logoelemente verwendet, oft nur ein Firmenname, um die Formalität hervorzuheben. Bei Quadraten kommt dieser Effekt am besten zur Geltung, denn die Gleichheit ihrer Seiten trägt zur Konnotation der Haltbarkeit bei (macht sie aber noch fader). 


Casual Brands sollten sich von vierseitigen Formen fernhalten, statt von skurrilen Designs. Rechtecke und Quadrate eignen sich am besten für formelle, "no-nonsense"-Industrien wie die Rechts- oder Finanzbranche und können dazu beitragen, Unternehmen zu legitimieren, die es schwer haben, ernst genommen zu werden, wie die in der aufkeimenden Cannabisindustrie.  


 
Kurven, Wellen und abgerundete Ecken

 


 


Genau wie Kreise lassen kurvige Linien und Wellen die Augen "tanzen", wodurch Logos lustiger und fantasieloser erscheinen. Sie haben eine Lebendigkeit, die dem Logodesign eine jugendliche Energie verleiht, selbst für alte und archaische Unternehmen. 

Das Schöne an Kurven ist, dass man sie in andere Designs einbauen kann, um ihnen eine gewisse Verspieltheit zu verleihen. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben ein formales quadratisches Logo, wie oben beschrieben. Wenn Sie befürchten, zu steif zu sein, können Sie Ihr Logo "weicher" machen, indem Sie abgerundete statt spitze Ecken verwenden. Sie behalten immer noch die meisten Stabilitätskonnotationen von Quadraten, aber mit etwas weniger Steifheit. 

Je mehr Kurven Sie hinzufügen, desto spielerischer wirkt Ihr Entwurf. Versuchen Sie, sie schrittweise hinzuzufügen, um die perfekte Balance zwischen Professionalität und Spaß zu finden, die zu Ihrer Markenidentität passt. 
 


Scharfe Winkel und Spitzen

 


 


Eine beliebte Technik der besten Sportlogo-Designs, scharfe Winkel und Spikes wirken aggressiv oder sogar bedrohlich und eignen sich gut für kantige und auffällige Marken. 

Wenn man bedenkt, dass das Auge instinktiv den Linien folgt, erscheinen scharfe Winkel dem Betrachter auf Gedeih und Verderb unruhig. Bei aggressiven Marken verleiht dies den Logos ein energiegeladenes, belebendes Gefühl, aber sie können beunruhigend sein, wenn Ihre Marke etwas Ruhigeres will. 

Setzen Sie scharfe Winkel sparsam ein, sonst könnte Ihr Logo anstößig werden. Genau wie bei Kurven können Sie scharfe Winkel in verschiedenen Graden verwenden, um die ideale Balance zwischen Entspannung und Energie zu schaffen. Mit anderen Worten: Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Logodesign zu verschlafen ist, setzen Sie scharfe Winkel oder Spitzen ein, um ihm etwas Leben einzuhauchen. 
 


Vertikale Linien

 


 


Obwohl es sich technisch gesehen nicht um eine Form handelt, kann die Verwendung einer Reihe sich wiederholender vertikaler Linien die Augen des Betrachters manipulieren, um bestimmte emotionale Reaktionen hervorzurufen, genau wie bei Formen. 

Da vertikale Linien die Augen auf und ab bewegen, können sie wie Segmente in einem Liniendiagramm dazu verwendet werden, Wohlstand und Erfolg zu vermitteln. Je nach Gestaltung können sie sogar autoritär wirken, wie Gefängnisgitter. 
Viele Wortmarkenlogos - Logos, die einfach nur der Name des Unternehmens sind - spielen mit vertikalen Linien, weil sie natürlich zu den Buchstaben im Namen passen. Wenn Ihr Firmenname zum Beispiel viele Ls oder Ts hat, ist es einfach, diese Buchstaben zu etwas Künstlerischem zu erweitern, ohne die Aufmerksamkeit vom Namen selbst abzulenken. 
 


Horizontale Linien

 


 
Wie vertikale Linien erzeugen auch wiederholte horizontale Linien emotionale Konnotationen wie eine Form. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass horizontale Linien nicht für Erfolg und Wohlstand stehen, sondern für Gleichgewicht und den "Status quo". Wie der Horizont der Erde beruhigen diese Linien den Betrachter und geben ihm die Gewissheit, dass alles eben ist. 

Horizontale Linien eignen sich am besten für Unternehmen, die geerdet wirken wollen. Es ist ein beruhigendes Bild, wenn auch ein wenig langweilig. Lustige und jugendliche Marken entscheiden sich vielleicht für etwas Dynamischeres, aber Marken, die etwas Neues oder Experimentelles anbieten, können horizontale Linien verwenden, um Kundenängste zu zerstreuen und sich zu normalisieren.


 
Abstrakte und nicht-basische Formen

 


 

 

Es gibt eine unendliche Anzahl von Formen. Sie können bereits vorhandene Formen kombinieren, um neue Formen zu erstellen, eine beliebige Anzahl von Seiten hinzufügen und das, was bereits vorhanden ist, modifizieren, um neue Dinge zu tun. Mit anderen Worten, Sie können eine ganz neue Form für Ihre Marke erfinden, und das ist völlig in Ordnung. 


Wenn es sich um nicht-grundlegende Formen handelt, ist es am besten, sie in ihre kritischen Elemente zu zerlegen: gerade Linien, Kurven, scharfe Kanten, abgerundete Kanten, Wellen usw., sowie die Richtung, in die sie gehen. Wir haben bereits die emotionalen Konnotationen jedes dieser Elemente besprochen, so dass Sie im Wesentlichen Ihre eigenen mit Hilfe dieser Bausteine erstellen und anpassen können. 


Sie können zum Beispiel die Stabilität und den Formalismus eines rechteckigen Logos haben, aber riesige, an den Ecken hervorstehende Spikes hinzufügen, um es dynamischer und aufmerksamkeitsstärker zu machen. Scheuen Sie sich nicht davor, kreativ zu sein. 


Jede Markenidentität ist einzigartig mit ihren eigenen spezifischen Zielen und Anliegen, ganz zu schweigen von ihrer eigenen Zielgruppe. Manchmal gibt es die idealen Formen für Ihr Logo noch nicht, und es liegt an Ihnen, es von Grund auf neu zu kreieren. Deshalb empfehlen wir, es in seine einfachen Bestandteile zu zerlegen, so dass Sie nur die Teile verwenden, die Sie benötigen. 


 
Wie man ein Logo erstellt 

 

 
Jetzt, wo Sie eine Vorstellung davon haben, was in ein wirksames Logo hineinpasst, stellt sich die Frage, wie man ein solches macht. Im Wesentlichen haben Sie zwei Möglichkeiten: Sie können jemanden beauftragen, es für Sie zu entwerfen, oder Sie können es selbst entwerfen. Beide haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, also lassen Sie uns beide individuell untersuchen. 

 

Beauftragung eines Designers


 
Professionelle Designer kennen alle Tipps, Tricks und Techniken, die wir oben erwähnt haben, auswendig, und einige mehr. Wenn Sie einen Designer beauftragen, ob freiberuflich oder von einer Agentur, kaufen Sie sein Fachwissen genauso wie seine Zeit. 


Das Problem ist, dass kein erfahrener Designer umsonst arbeitet. Der eklatanteste Nachteil der Beauftragung eines Designers sind die Kosten - talentierte Designer verlangen Hunderte oder sogar Tausende von Dollar für das Logodesign. 
Manchmal kann man auf Sites wie Fiverr billigere Alternativen finden, aber diese Sites haben eine schlechte Bilanz, wenn es darum geht, das zu liefern, was sie versprochen haben, und es gibt Tonnen von Ex-Fiverr-Benutzern, die das Gefühl hatten, abgezockt zu werden. Der Industriestandard für ein Logodesign liegt bei etwa 200 Dollar. Wenn also jemand 5 Dollar verlangt, ist es richtig, dass Sie misstrauisch sind. 


Darüber hinaus kann es, selbst wenn Sie das Geld zur Verfügung haben, schwierig sein, den richtigen Designer für sich zu finden. Grafikdesign ist ein kreativer Bereich, daher gibt es unzählige künstlerische Stile, aus denen man wählen kann. Sie müssen sicher sein, einen Designer zu finden, der Ihre Vision versteht und in der Lage ist, sie zum Leben zu erwecken, aber das kann Zeit brauchen. 


 
Selbst ein Logo entwerfen

 


Wenn Sie in Ihrem Budget kein Geld für ein Logo übrig haben, dürfen Sie nicht verzweifeln. Während Sie in der Vergangenheit vielleicht nur begrenzte Möglichkeiten hatten, ist die Technologie heutzutage so weit fortgeschritten, dass praktisch jeder mit einem Online-Logo-Design-Tool wie Logogenie sein eigenes Logo entwerfen kann. 


In unserem digitalen Zeitalter geht es bei Design-Software weniger um die technischen Fähigkeiten Ihrer Hände als vielmehr um Ihre kreativen Ideen. Sie müssen Ihre Pinselstriche oder Bleistiftschattierungen nicht beherrschen - Sie brauchen nicht einmal ruhige Hände. Bei Online-Logo-Designern brauchen Sie nur eine Idee.


Logogenie und andere Online-Design-Tools verwenden Vorlagen, um das Design schnell und einfach zu gestalten, selbst für Anfänger. Zuerst wählen Sie Ihre Branche aus dem Dropdown-Menü.

Wir haben unsere Vorlagen nach den Bedürfnissen und Anforderungen der Spitzenindustrien kategorisiert, so dass der erste Schritt darin besteht, Ihre Vorlagen zu finden. Unser Algorithmus generiert dann die besten Auswahlmöglichkeiten für Ihre Branche. 
 
Wählen Sie einfach die, die Ihnen gefällt, und beginnen Sie mit der Bearbeitung. Sie können jede Vorlage nach Belieben anpassen und Ihre Auswahl personalisieren für: 


Wichtigste Bilder
Firmenname und Slogan
Schriftart und Typografie
Farbschemata
Text- und Bildgrößen
Platzierung von Text und Bildern
Hinzufügen neuer Symbole
Layering (einige Bilder hinter oder vor andere setzen)

 

Sie können aus unserer internen Bibliothek mit über 200 Symbolen wählen. Ein kurzer Blick zeigt, dass es viele der oben erwähnten intellektuellen Bilder gibt, darunter Bäume mit Regenbogenblättern, Schildwappen, Bücher, Graduierungskappen und mehr. 

Mit einem DIY-Logo-Maker wie Logogenie können Sie in wenigen Minuten ein professionelles Logo erstellen. Wenn Sie fertig sind, können Sie alle Genehmigungen und kommerziellen Lizenzen für $24,90 kaufen, wodurch Sie Ihr Logo für immer erhalten. 


Während der Template-Design-Stil für Anfänger gut funktioniert, werden Sie bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie sich vorher mit den Grundlagen des Grafikdesigns vertraut machen. Lesen Sie unseren Blog für spezielle Design-Tipps, direkt von erfahrenen Designern. 

Veja os nossos outros artigos